GPT

Der GPT Blutwert bedeutet in der medizinischen Langform Glutamat Pyruvat Transaminase. Weitere Bezeichnungen für die GPT Blutwerte sind auch ALT oder der ALAT Wert, welcher in der medizinischen Langform Alanin Aminotransferase genannt wird. Bei dem SGPT Blutwert handelt es sich um ein Enzym, welches sowohl in der Leber als auch in kleinerer Anzahl in der Skelettmuskulatur und dem Herzmuskel vorkommt. Der Eiweißstoffwechsel wird durch den GPT Wert geregelt. Wird im Rahmen eines Blutbildes festgestellt, dass die Blutwerte GPT erhöht sind, gibt es verschiedene Ursachen, die hierfür zu Grunde gelegt werden können.

Mögliche Gründe für einen zu hohen GPT Wert

In erster Linie können Erkrankungen der Leber wie beispielsweise eine Leberzirrhose, Leberkrebs oder verschiedene Formen der Hepatitis der Grund dafür sein, dass die Blutwerte GPT erhöht sind. Nicht zu unterschätzen sind verschiedene Medikamente in ihren Auswirkungen auf die Leber. So können beispielsweise die Einnahme von der Anti-Baby-Pille, einige Antibiotika, Paracetamol, Heparin und Drogen einen negativen Einfluss auf die Leberwerte haben dadurch dass die Blutwerte GPT erhöht sind. Eine hohe Anzahl von GPT ist in der Regel immer ein Indiz für eine Störung oder Schädigung der Leberzellen.

Normalwert des GPT, Unterschiede bei Frau, Mann und Kind

Der GPT Blutwert wird entweder im Blutserum oder im Blutplasma ermittelt. Die Werte für Frauen, Männer und Kinder fallen unterschiedlich aus. So liegen die normalen GPT Blutwerte für Frauen bei < 35 U/l, die Normalwerte für Männer bei < 45 U/l. Bei Kindern im Alter von 1 bis 15 Jahren liegen die Werte bei < 25 U/l. Bei diesem Messwert bedeutet das U die Abkürzung für den englischen Begriff Unit, was in der deutschen Übersetzung Einheit bedeutet.