LDH

Der Begriff LDH Blutwert bedeutet in der Langform Laktat Dehydrogenase. Hierbei handelt es sich um ein Enzym, welches in nahezu allen Organen und Zellen vorzufinden ist. Die Blutwerte LDH kommen jedoch nur in geringen Mengen im Blut vor.

Ursachen für einen erhöhten LDH Wert

Ist der LDH Blutwert erhöht, kann es sich um einen deutlichen Hinweis darauf handeln, dass Körperzellen absterben oder Organe geschädigt werden. Auch nach schwerer körperlicher Betätigung und sportlichen Aktivitäten kann der LDH Blutwert erhöht ausfallen. Bestimmte Erkrankungen der Leber und der Galle sowie Muskelerkrankungen, einige Krebserkrankungen, Zerfall der roten Blutkörperchen und die Nebenwirkungen verschiedener Medikamente können der Grund dafür sein, dass der LDH Blutwert erhöht ausfällt.

Sehr hohe Mengen der Blutwerte LDH befinden sich im Herz, den Nieren, der Leber, in den Skelettmuskeln sowie in den roten Blutkörperchen.

In der Regel werden die Blutwerte LDH im Rahmen einer Routineuntersuchung regelmäßig gemessen. Liegt der Verdacht auf eine Zerstörung der roten Blutkörperchen oder auf eine Erkrankung der Muskeln vor, wird der Blutwert LDH herangezogen.

Normalbereich des LDH Wertes

Die Normalwerte LDH liegen bei Erwachsenen bei bis zu 250 U/ (U = Unit). Die Werte bei Kindern bis zu einem Alter von 15 Jahren können jedoch höher ausfallen.

Ein wichtiger Hinweis in Bezug auf die Auswertung der Blutwerte LDH ist, dass die Werte je nach ausführendem Labor differieren können. Auch Schwankungen auf Grund der Tageszeit oder gar der Jahreszeit liegen durchaus im Bereich des Möglichen, ohne dass sie einen Rückschluss auf eine Erkrankung geben. Aus diesem Grunde sollten die Ergebnisse einer Blutuntersuchung immer zusammen mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Der LDH Blutwert allein besitzt oft keine Aussagekraft und sollte daher immer zusammen mit den anderen Blutwerten beleuchtet werden.