Schilddrüse

Die Schilddrüse regelt den Hormonhaushalt in unserem Körper und hat darüber hinaus noch weitere wichtige Funktionen für den Organismus. Stellen sich Probleme im Bereich des Hormonhaushaltes ein, sollten die Blutwerte der Schilddrüse untersucht werden. Die Schilddrüsen Blutwerte können Aufschluss über Unregelmäßigkeiten der Blutwerte aufzeigen. Eine Schilddrüsenunterfunktion der Blutwerte liegt vor, wenn der TSH-Wert zu hoch ausfällt.

Blutwerte der Schilddrüse

Liegt der Blutwert im Bereich des Normalen, kann davon ausgegangen werden, dass die Schilddrüse normal vorliegt und in diesem Bereich keine Erkrankung vorliegt. Eine Schilddrüsenüberfunktion liegt bei einem erniedrigten TSH-Wert vor. Der TSH-Wert wird in der Fachsprache Thyreoida-stimulierendes Hormon genannt. Der Normalwert für Frauen und Männer gleichermaßen liegt bei 0,27 – 2,5 mU/l. Zeigen die Blutwerte erhöhte TSH-Werte auf, liegen die Gründe hierfür in den meisten Fällen an einer Schilddrüsenunterfunktion, die wiederum aufgrund eines Jodmangels zustande kommen kann. Optisch macht sich eine Schilddrüsenunterfunktion durch eine Struma oder im Volksmund auch Kropf genannt, bemerkbar. Eine Struma ist eine sichtbare und tastbare Vergrößerung der Schilddrüse. Weitere Symptome sind eine Wämeintoleranz, Gewichtverlust, obwohl ein großer Appetit vorherrscht, innere Unruhe, Nervosität gepaart mit Konzentrationsschwäche, erhöhtem Pulsschlag oder gar Knochenschwund.

Normalbereich der Blutwerte der Schilddrüse

Die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin in abgekürzter Form T3 genannt und L-Thyroxin in abgekürzter Form T4, Levothyroxin genannt, werden als die peripheren Hormone der Schilddrüse bezeichnet. Bei einer Untersuchung der Blutwerte können sowohl erhöhte oder auch niedrige Werte gemessen werden und sich entsprechend negativ auf die Organe auswirken. Der Normalwert von Trijodthyronin (T3) liegt sowohl bei Frauen als auch bei Männern bei einem Wert von 2 – 4,4 pg/ml. Der Normalwert von L-Thyroxin (T 4) liegt sowohl bei Frauen als auch bei Männern bei einem Wert von 8 – 18 pg/ml.

Bei Kindern und Jugendlichen liegen die TSH-Werte höher. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Werte sich während des Tages ändern können. Abends steigen die Schilddrüse Blutwerte in der Regel an.

Mit den Werten der drei Schilddrüsenhormone kann jeder Mediziner feststellen, ob die Blutwerte nun eine leichte oder starke Störung aufweisen. Um keine verfälschten Ergebnisse der Blutwerte für die Schilddrüse zu erhalten, sollte vor der Blutentnahme mindestens 12 bis 14 Stunden keine Nahrungszufuhr erfolgen. Daher finden die meisten Blutentnahmen in den frühen Morgenstunden statt. Dies bedeutet aber auch, dass der Patient weder Nikotin noch Koffein zu sich nimmt. Körperliche Anstrengungen sollten vor einer Blutuntersuchung ebenfalls vermieden werden.