Seltene Blutgruppen

Die Blutgruppen der Menschen werden in vier verschiedene Gruppen aufgeteilt. Hierbei handelt es sich um die Blutgruppen 0, A, B, und AB. Hinzu kommen noch die beiden Rhesusfaktoren positiv und negativ. Durch diese unterschiedlichen Komponenten gibt es acht verschiedene Möglichkeiten, das Blut des Menschen zu klassifizieren.

Blutgruppe durch Blutspende bestimmen

Sollten Sie Ihre eigene Blutgruppe sowie Ihren Rhesusfaktor nicht kennen oder möchten Sie einfach nur in Erfahrung bringen, ob Sie über eine seltene Blutgruppe verfügen, so können Sie dies beispielsweise über eine Blutspende in Erfahrung bringen. Direkt nach der Blutentnahme erfahren Sie, ob Ihre Blutgruppe selten ist, oder nicht. Zusammen mit dem Blutspenderausweis erhalten Sie dann auch noch Ihren Rhesusfaktor. Die seltenste Blutgruppe weltweit ist die Blutgruppe AB negativ. Etwa nur 1% der Weltbevölkerung hat diese seltene Blutgruppe. Zur Blutgruppen Seltenheit gehören auch die Blutgruppen A negativ und B negativ.

Unverträglichkeit der Blutgruppen untereinander

Die Bestimmung der eigenen Blutgruppe ist immer dann wichtig, wenn eine Blutübertragung notwendig wird, da das Blut der einzelnen Blutgruppen nicht untereinander verträglich ist. Bei Bluttransfusionen ist es aus diesem Grunde besonders wichtig darauf zu achten, dann die nur blutgruppenverträgliches Blut übertragen wird. Die Blutgruppe 0 kann sowohl bei den Blutgruppen A, B und AB spenden. Wohingegen die Blutgruppe 0 immer die Blutgruppe 0 benötigt. Bei Blutübertragungen ist es also von äußerster Wichtigkeit, dass die grundlegenden Merkmale des Blutes von Spender und Empfänger übereinstimmen. Stimmen die Eigenschaften des Blutes bei einer Bluttransfusion nicht überein, besteht die Gefahr, dass die roten Blutkörperchen verklumpen. Diese Abwehrreaktionen des Körpers können im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein.

Der Rhesusfaktor ist darüber hinaus auch eine sehr wichtige Angabe bei der Früherkennung in der Schwangerschaft. Sollten die Blutgruppen und der Rhesusfaktor der Mutter und des ungeborenen Kindes nicht übereinstimmen, besteht die Möglichkeit durch entsprechende Blutkonserven Gefahren für das Kind bei der Geburt abzuwenden. Allgemein lässt sich sagen, dass das mengenmäßige Aufkommen der einzelnen Blutgruppen von Region zu Region unterschiedlich ist. So kommt im europäischen Raum die Blutgruppe A am häufigsten vor, wohingegen in einigen Teilen von Asien die Blutgruppe B am meisten verbreitet ist.