Vaterschaftstest

Nicht selten tritt bei einem Vater der Fall auf, dass Unsicherheit besteht, ob ein Kind auch tatsächlich sein biologisches Kind ist. Diese Frage ist besonders dann entscheidend, wenn es bei einer Scheidung oder Trennung die Unterhaltsfrage geklärt werden muss. Durch einen Vaterschaftstest ist es möglich, festzustellen, ob ein Verwandtschaftsverhältnis zwischen einem Kind und einer männlichen Person gegeben ist. Hier ist anzumerken, dass ein annerkanter und hochwertiger Vaterschaftstest Kosten von mehreren Hundert Euro auslösen kann. In der Regel wird ein Vaterschaftstest mit Hilfe von einem Bluttest durchgeführt. Neben dem DNA Vaterschaftstest ist es auch möglich, mit Hilfe eines Abstammungsgutachtens ein verwandtschaftliches Verhältnis zwischen zwei oder gar mehreren Menschen zu ermitteln. Der DNA Vaterschaftstest findet die häufigste Anwendung um eine biologische Vaterschaft zu einem Kind festzustellen. Bei den unterschiedlichen Methoden, einen Vaterschaftstest durchzuführen, stellt der Test mit Blutgruppen der Eltern und der des Kindes kein zuverlässiges Ergebnis dar.

Bei diesem Test wird mit dem Blut der unterschiedlichen Blutgruppen sowohl der Eltern und des Kindes und anhand der Vererbungslehre der Mendelschen Gesetze ein eventuelles verwandtschaftliches Verhältnis ermittelt. Aus diesem Grunde wird der Blutgruppentest heutzutage bei der Vaterschaftsermittlung vernachlässigt. Auch das erbbiologische Gutachten oder der serologische Bluttest spielen bei der Vaterschaftsermittlung heutzutage keine Rolle mehr. Aus diesem Grund wird aktuell ausschließlich ein DNA Vaterschaftstest zur exakten Ermittlung des vaterschaftlichen Verhältnisses durchgeführt, da sich diese Methode als die sicherste und zuverlässigste Methode herausgestellt hat. Um erste Zweifel zu beseitigen oder eben zu bestätigen, kann man selbst einen Vaterschaftstest machen lassen. Allerdings muss man hierbei die Vorgaben des Gesetzgebers genau beachten. Heimliche Vaterschaftstests sind nicht erlaubt, es muss grundsätzlich auch das Einverständnis der Mutter eingeholt werden und die DNA Probe muss von einer dafür anerkannten Person ausgeführt werden. Labore die sich nicht an diese Vorgaben halten, müssen mit extrem hohen Strafen rechnen.

Ablauf des Vaterschaftstest

Der Ablauf von einem Vaterschaftstest ist recht simpel. In der Regel reicht es aus, wenn sowohl vom Elternteil als auch vom Kind ein Speichelabstrich genommen wird. Diese unterschiedlichen Speichelproben werden in einem Labor auf Übereinstimmung geprüft. Die Speichelentnahme ist weder mit Schmerzen oder sonstigen Komplikationen verbunden und kann somit auch bereits an Säuglingen problemlos durchgeführt werden. Des Weiteren können auch Haare mit Wurzeln, benutzte Taschentücher und Kaugummis oder Babyschnuller für einen DNA Vaterschaftstest herangezogen werden.

Um ein absolut sicheres Testergebnis zu erhalten, ist es wichtig, sowohl Proben vom möglichen Vater, der Mutter und dem Kind heranzuziehen. Die Preise für einen Vaterschaftstest unterliegen verschiedenen Kriterien. Zum einen wird unterschieden, ob der Vaterschaft nur zu rein privaten Zwecken genutzt werden soll oder ob er eine juristische Relevanz haben soll. Die Kosten für einen Vaterschaftstest zum rein privaten Gebrauch, der in einem Online-Shop im Internet gekauft werden kann, sind natürlich günstiger als die Kosten für einen beglaubigten Vaterschaftstest in einem Labor, vom Arzt oder gar beim Jugendamt. Bei einem beglaubigten Vaterschaftstest kommen zu den Kosten des Vaterschaftstests auch noch die Kosten für Sachverständige oder auch noch Anwaltskosten hinzu.

Preise für einen Vaterschafts Bluttest

Generell belaufen sich die Kosten für den Vaterschaftstest bei einem standardmäßigen Verfahren auf etwa 1.000,– Euro. Wird ein Vaterschaftstest ohne Hinzuziehung eines Anwalts durchgeführt, liegen die Kosten bei etwa 500,00 bis 600,00 Euro. Wird ein Vaterschaftstest vom Jugendamt veranlasst und durchgeführt, übernimmt zunächst das Jungendamt die anfallenden Kosten und fordert sie dann später vom ermittelten Vater wieder ein.